NGV – Fahren mit Erdgas

persönliche Erfahrungen und Erkenntnise über das Fahren mit Erdgas/Biogas

Mein Unwort des Jahres 2012…

by Claude Nöthiger - Dezember 19th, 2012.
Filed under: Allgemein.

Eigentlich ist es eher mein Unwort des Jahrzehnts „Benzinäquivalentpreis„, aber da ich erst jetzt mit meinem Blog beginne kommt es halt im 2012 zu dieser „Ehre“.

Im Gespräch mit einem Vertreter der Gasindustrie kam der in der Schweiz relativ günstige Preise für Erdgas an der Zapfsäule in Zug zur Sprache und plötzlich meinte er: „Ja die 1.09 sind wirklich günstig“. Ich fragte ihn dann wo er für 1.09 tanken können, ob er Deutschland und damit wohl 1.09 Euro meint. Natürlich nicht die 1.09 sind der Benzinäquivalentpreis von 1.60/kg Erdgas, so wie es auch am Preismast ausgezeichnet wird. Kein Mensch bezahlt in der Schweiz einen Benzinäquivalentpreis, aber überall wird Erdgas am Preismast so ausgezeichnet und in jeder Veröffentlichung der Gasindustrie wird dieser Preis genannt. So auch im neusten News-Letter news10 von Gasmmobil. Im Artikel „Biogas à la carte“  in dem es um die Eröffnung einer Biogasaufbereitungsanlage in Freiburg geht und um das Angebot der Frigaz an der Tankstelle Granges-Paccot den Biogasanteil an der Zapfsäule selber zu wählen. Die Preise variieren dann von 1.- Franken für das normale Erdgas bis 1.80 Franken für 100% Biogas. Falls Sie nun meinen Sie könnten dort in Freiburg für 1.- Franken tanken, muss ich Sie leider enttäuschen, den reellen Preis können Sie hier nachsehen http://www.ngv.ch/pages/tankstellenpreise.php#7. Besonders geärgert habe ich mich, dass in diesem Artikel die wirklich zu bezahlenden Preise nicht einmal mehr in Klammer angegeben werden, der Kunde wird also genötigt selber zu rechnen.

Schon lange störe ich mich an dieser Preisauszeichnung mit welcher nun wirklich niemand etwas anfangen kann. Eine Abstimmung auf meiner Seite hat auch schon ergeben, dass ich da nicht alleine bin. Natürlich war die Umfrage mit nur ein paar Teilnehmern nicht repräsentativ, aber wenn 2/3 ebenfalls nichts mit dieser Preisauszeichnung anfangen können, ist das sicherlich eine Tendenz. Die „Rechtfertigung“ des Gasindustrievertreters war in diesem Fall, wichtig seien die Kosten pro 100km und nicht der kg- oder Äquivalentpreis, die Vergleichbarkeit sei aber besser so. Dann frage ich mich allerdings warum LPG keinen Äquivalentpreis angibt, auch Diesel wird nicht auf Benzinäquivalent umgerechnet. Ich kenne meinen Verbrauch in kg/100km, das ergibt bei mir die Kosten/100km, was bitte soll ich jetzt mit einem Benzinäquivalentpreis anfangen?

Mir ist klar das ein Preis von 1.46 viel besser aussieht als 2.14 wie im Fall der Winterthur Tankstellen im Dezember 2012. Ich vermute mal das auch gerade solche super teuren Tankstellen wie Winterthur, St.Gallen und viele Zürcher Tankstellen auf dieser Preisauszeichnung bestehen. So sieht Erdgas halt viel besser aus gegenüber Benzin, nur das halt mit dem Preis schlussendlich niemand mehr etwas anfangen kann. Zudem selbst die neusten Erdgasmotoren wie der TwinAir im Panda haben einen mindestens 10% höheren Verbrauch verglichen mit dem Benziner, Umgerechnet auf Literäquivalent natürlich.

Liebe Gasindustrie hört auf eure Kunden (nicht nur auf mich) und informiert die potentiellen Neukunden auf einem anderen Weg, aber hört endlich mit diesem Benzinäquivalentpreis auf und zeichnet Erdgas als Treibstoff erwachsen und selbstbewusst neben den anderen Treibstoffen am Preismast in Franken/kg aus.

Leave a Reply